· 

Physiologie von gesundheitlichen Anwendungen der Plasmatechnologie

In diesem Text unternehme ich den Versuch, meine Erfahrungen in der Arbeit mit der Plasmatechnologie der letzten Jahre zusammenzufassen und aus einem biologischen und physiologischen Kontext zu interpretieren.

Klarerweise bin ich weder Arzt noch Biologe und habe auch keinerlei klinische Wirksamkeitsstudien durchgeführt.

Alles was ich nachfolgend wiedergebe ist die Summe aus Anwendungen, Beobachtungen, Ergebnisinterpretationen und Hypothesen, durchgeführt aus einer Laien-Perspektive.

Zunächst möchte ich einige Thesen aufstellen:

 

  • These Nr. 1: Plasmafelder bestehen aus einer Energieform, die mit den Sinnen nicht wahrgenommen werden kann und mit gegenwärtigen Messmethoden nicht festzustellen ist.
  • These Nr. 2: Diese Energieform ist in der Lage, Materie zu beeinflussen. Die ausgelösten Veränderungen sind unter bestimmten Voraussetzungen beobachtbar und detektierbar.
  • These Nr. 3: Das Wirken dieser Energieform ist nicht zufällig und chaotisch, sondern unterliegt ihren eigenen physikalischen Gesetzen.
  • These Nr. 4: Diese Energieform kann von Organismen aufgenommen und verarbeitet werden.

GANS Plasmawasser

GANS (Gas from Nano to Solid) ist ein neu entdeckter Materiezustand, der konstant Plasmafelder in einer bestimmten Feldstärke an die Umgebung abstrahlt. Wenn es in Kontakt mit Wasser kommt, ladet es selbiges auf. Denn jedes GANS ist im Zuge eines Oxidationsvorgangs entstanden, es enthält somit die Feldstärke von Sauerstoff. Infolgedessen interagiert es mit den Sauerstoff Molekülen und lädt diese mit Energie auf.

Plasma Pads und biologische Auswirkungen

Plasma Pads sind verschließbare Plastikbeutel, die mit einem organischen Material (z.B. Küchenpapier oder Schwammtuch) befüllt werden. Das organische Material wird mit GANS Plasmawasser durchtränkt. Die im Plasmawasser integrierten Felder dringen durch den Kapillareffekt in die Zellfasern des Stoffes ein. Sie akkumulieren sich und bilden ein Gesamtfeld, das die Grenzen des organischen Materials und des umgebenden Plastikbeutels durchdringt.

 

Wenn das Pad nun auf die Haut gegeben wird, absorbieren die Poren über die Atmung die freigesetzte Energie des Feldes und bringen sie ins Innere des Körpers. Diese Vermutung ist nicht so abwegig, da bereits wissenschaftlich bewiesen ist, dass auch geringe Mengen an Sauerstoff über die Poren der Haut absorbiert und im Zuge des Stoffwechsels verarbeitet werden.

Die Reichweite ist jedoch ziemlich begrenzt, und es erfolgt großteils eine lokale Einwirkung, also nur wenige Zentimeter um das Pad herum.

Was passiert nun im Inneren des Körpers mit der aufgenommenen Energie?

Sie wird von den Mitochondrien, also den Kraftwerken der Zellen, im Zuge der Zellatmung aufgenommen und verarbeitet. Es ist denkbar, dass die aufgenommene Energie in das umgewandelt wird, was die Biologie ATP (Adenosintriphosphat) nennt.

Durch den Überschuss an Energie sind die Zellen in der Lage Reparaturen durchzuführen und Schäden zu beheben, was letzten Endes zu einer Verbesserung der Vitalität der Zellen, der Zellverbände und der Organe führen kann.

Die Fortsetzung dieses Textes erfolgt bald in einem weiteren Blog Eintrag.

Was hältst du von dieser Theorie? Teile mir deine Meinung in den Kommentaren mit. Gerne auch Kritik, sofern sie sachlich bleibt ;-)

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Simon (Montag, 17 Mai 2021 11:10)

    Interessante Theorie. Weißt du wo man die Plasma Pads kaufen kann? Würde das Experiment selber gerne durchführen.

  • #2

    Benjamin Mayr (Montag, 17 Mai 2021 11:42)

    Hallo Simon! Plasma Pads macht man am besten selber, da sie regelmäßig erneuert werden sollten. Ansonsten lässt die Wirkkraft recht schnell nach. Dafür brauchst du nur Gans (z.B. CO2 Gans), eine verschließbare Tüte (z.B. Frischhaltebeutel) und ein Schwammtuch oder Küchenpapier.
    Gans findest du in unserem Shop und die restlichen Materialien bekommst du in jeden Supermarkt. Hier z.B. der Link zu unseren Starter-Sets:
    https://www.freiesplasma.net/shop/plasmatech-starter-sets/#cc-m-product-14726687930

    LG,
    Benjamin

  • #3

    Bianca (Sonntag, 11 Juli 2021 15:59)

    Lieber Benjamin,
    Ich wurde gestern auf deine Videos aufmerksam gemacht und fand schließlich hier auf die Seite. Es wird wohl noch eine Weile dauern, bis ich das alles ansatzweise verstanden habe.
    Eine Frage, die ich aber jetzt schon mal habe:
    Wie lange hält das GANS in deinen Flaschen? Es soll ja wenn ich richtig verstanden habe auch mit destilliertem Wasser aufgefüllt werden können, oder?
    Vielen Dank für deine Videos und diese Seite �

  • #4

    Benjamin Mayr (Dienstag, 13 Juli 2021 08:26)

    Hallo Bianca. Das GANS hält ziemlich lange, aber nicht ewig. Also es löst sich nicht auf oder Ähnliches, aber die Wirkkraft nimmt mit der Zeit ab. Deswegen rate ich dazu, das GANS einmal jährlich auszuwechseln.
    In der restlichen Zeit kann es immer wieder mit destillierten Wasser aufgefüllt, und das plasmatisierte Wasser dann genutzt werden. LG Benjamin